Sie sind hier

Aquakultur studieren an der Hochschule Osnabrück

Aquaponikanlage © Stephan Ende
01.10.2018

Aquakulturmodul für angehende Agrarwissenschaftler an der HS Osnabrück
Aquakultur ist eine zukunftsträchtige Technologie und hat hohes Wachstumspotential. Besonders in Deutschland ist das Entwicklungspotenzial weitestgehend ungenutzt.  

Damit Studierende an Universitäten ohne eigenen Aquakulturforschungsbereich auch die Grundlagen dieser Technologie erlernen können, wurden an Hochschulen spezielle Lehrmodule etabliert. So auch an der Hochschule Osnabrück, wo bereits seit dem Sommersemester 2013 für Studierende der Studiengänge Bioverfahrenstechnik in Agrar- und Lebensmittelwirtschaft (B.Sc.) und Landwirtschaft (B.Sc.) regelmäßig im Sommersemester das Modul Aquakultur angeboten wird. Organisiert wird das Modul seit Bestehen von Herrn Professor Seedorf, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur.

Studierenden werden biologische Grundlagen von Aquakulturorganismen, Fischgesundheit, Tierschutz, Ernährung und Reproduktion bis hin zu Grundlagen moderner Kreislauftechnologie vermittelt. Obwohl die Hochschule Osnabrück keine gesonderte Ausrichtung im Bereich Aquakultur besitzt, wird großer Wert auf die Vermittlung praktischer Grundlagen gelegt. Diese Praxisnähe kann Studierenden mit familiärem landwirtschaftlichem Hintergrund Ideen für dessen eventueller Diversifizierung und optimaler Ressourcenausnutzung durch z.B. den Aufbau einer Fischzucht liefern.

Ein besonderer Gewinn für die Aquakulturlehre sind die externen Referenten, die alle über umfangreiche praktische Erfahrung haben und authentisch berichten können. Diese Referenten bieten zudem regelmäßig Themen zur Anfertigung von Abschlussarbeiten an. In den letzten Jahren wurden im Rahmen von Exkursionen Aquakulturbetriebe und Forschungseinrichtungen wie z.B. das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven (Zentrum für Aquakulturforschung) besucht. Den Studierenden konnten dadurch in den Betrieben und Versuchsanlagen Besatzdichten, Wachstum, Energiebedarf von Aquakulturorganismen besonders anschaulich vermittelt werden.
Für das kommende Sommersemester 2019 können Sich die Studierenden zu Beginn des Sommersemesters in die Teilnehmerliste für das Lehrmodul  eintragen.

In der aktuellen Septemberausgabe des Magazins „Land – Familienbetriebe Land & Forst“ finden Sie mehrere Artikel zum Thema Aquakultur. Der Artikel „Aquakultur: Fische statt Kühe“ fasst beispielsweise das Thema Chancen und Risiken der Aquakultur speziell für Landwirte auf.

 

Auch interessant:

Der Bundesverband Aquakultur wird sich in Kürze verstärkt dem Thema Ausbildung in Aquakultur widmen. Dazu zählen Informationen zu beruflicher und universitärer Aquakulturausbildung, sowie Workshops, die in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden organisiert werden können.

Wenn Sie dazu Ideen, Vorschläge, Anregungen oder auch ganz konkrete Informationen haben, die Sie dem Bundesverband mitteilen möchten können Sie dies jederzeit tun! Einfach eine Mail an: info@bundesverband-aquakultur.de senden!